PAPPA-YA – Magazin für mehr Fairness im deutschen Familienrecht

Der Gesetzgeber ist bemüht, die Gesetze zum Wohle unserer Kinder an die Begebenheiten der heutigen Zeit anzupassen. So sind schon viele neue Gesetze erlassen bzw. die alten reformiert. Das ist auch gut so, doch nicht ausreichend und leider finden die bereits vorhandenen Gesetze in Deutschland keine geschlechtsneutrale Anwendung. Von einer Gleichbehandlung von Mann und Frau vor dem Gesetz kann leider oftmals keine Rede sein.

Noch immer sind es in den meisten Fällen die Väter, die aus dem Leben der Kinder herausgedrängt werden und denen die Verantwortung für das Kind abgesprochen wird. Diesen Missstand öffentlich zu verbreiten und dagegen anzukämpfen hat sich PAPA-YA zum Ziel gesetzt. Denn erst wenn man betroffen ist, wenn man das, was man am Meisten liebt, verliert und plötzlich ganz alleine ist, sucht man nach mehr Fairness im deutschen Familienrecht.

Ein ganz besonderes Magazin ! Absolut Professionell und einzigartig in Deutschland !

Hier das aktuelle Video von PAPPA-YA

“Mein Name ist Peter (36) und ich lese PAPA-YA – weil ich mein Kind vermisse.”
“Mein Name ist Josef (63) und ich lese PAPA-YA – weil wir unser Enkelkind vermissen.”
“Wir waren eine glückliche Familie, jetzt lesen meine Eltern PAPA-YA, weil wir Kinder staatliches Eigentum wurden.”

Quelle: pappa-ja.de

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Nachrichtenarchiv
Networked Blogs

Thumbnail Screenshots by Thumbshots