Archiv für Dezember 2010

Auch Väter taugen als Erzieher

Andrea Nahles traut sich was: Im Interview sagt sie klipp und klar, dass sie zwei Monate nach der Geburt ihres Kindes in den Beruf zurückkehren will – und dass ihr Mann die Hauptverantwortung für die Erziehung übernimmt.

Die SPD-Generalsekretärin rührt damit an ein Tabu. Denn für die ganz kleinen Kinder sind in Deutschland immer noch automatisch die Frauen zuständig. — Hier Weiterlesen

Jamie ist jetzt ein fröhliches Kind

Vater mit SportkarreASCHAFFENBURG/HASSELROTH. Man will sich gar nicht vorstellen, wie es dem kleinen Jamie ohne den mutigen Einsatz von Moein Ramezani und Marc Kohlert aus Aschaffenburg heute ginge… Vor zwei Jahren sind die beiden Angestellten in einem Elektromarkt auf den schlimmen Zustand des Kindes aufmerksam geworden und verständigten das Jugendamt. Das deckte die brutalen Taten des drogenabhängigen Lebensgefährten von Jamies Mutter auf. Heute lebt Jamie bei seinem leiblichen Vater in Hasselroth. — Hier Weiterlesen

Videobeitrag: Krieg ums Kind

Lebensfreude, das war einmal

Teil 1

Teil 2

Teil 3

Teil 4

Mehr Rechte für biologische Väter

Straßburg/dapd. Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte hat die Rechte leiblicher Väter im Umgang mit ihren nichtehelichen Kindern gestärkt. Im vorliegenden Fall urteilten die Straßburger Richter heute am Dienstag, dass die Entscheidung deutscher Gerichte, einem leiblichem Vater den Umgang mit seinen nichtehelichen Kindern völlig zu verwehren, gegen die Europäische Menschenrechts-konvention verstoßen hat.

Auch wenn der Vater die Kinder seit ihrer Geburt nie kennengelernt habe, habe er dennoch ein «ernsthaftes Interesse» an ihnen gezeigt. Als Entschädigung müsse Deutschland dem Mann nun insgesamt 5.000 Euro für den erlittenen immateriellen Schaden zahlen und weitere Kosten in Höhe von rund 4.000 Euro erstatten. — Hier Weiterlesen

Sorgerechtsdrama: Schwere Vorwürfe gegen Jugendamt

Ebersberg – Schwere Vorwürfe gegen das Ebersberger Jugendamt: Eine Mitarbeiterin der Behörde steht im Verdacht, einen elfjährigen Buben „seelisch wie auch körperlich“ angegriffen zu haben.

Vor dem Ebersberger Amtsgericht spielen sich an diesem Montag im November dramatische Szenen ab. Ein Vater hat soeben das Sorgerecht für seinen elfjährigen Sohn verloren, der seit Mai 2010 bei ihm in Schwifting im Landkreis Landsberg am Lech wohnt. Der Bub weigert sich, mit der Mutter zu gehen bzw. in das Auto des Anwalts der Baldhamerin einzusteigen. Er weint und klammert sich mit aller Kraft an seinen Vater. „Ich will beim Papa bleiben“, schluchst er immer wieder. — Hier Weiterlesen

Vater hofft auf erstes Treffen mit Töchtern

Ein 43-jähriger Nigerianer ist der leibliche Vater von Zwillingen – gesehen hat er die inzwischen fünfjährigen Mädchen allerdings noch nie. Dagegen klagte er vor dem Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte.

Nichteheliche Väter werden heute am Dienstag gespannt verfolgen, wie der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in einer Familienangelegenheit urteilt. Es geht darum, ob einem nichtehelichen Vater ein Umgang mit seinen leiblichen Kindern deshalb gänzlich verwehrt werden kann, weil er seit ihrer Geburt keinerlei Kontakt zu ihnen hatte und diese Kinder nun in einer Ehe aufwachsen. — Hier Weiterlesen

Feindbild Vater: Weil die Mutter es nicht will

Ein Beitrag zum Thema Scheidungskrieg.

Alltag Heute !

Wohin in die Ferien mit den Kindern?

Der Duft von Plätzchen zieht durch die Stube, die von einem Kamin geheizt wird. Wenn man durchs Fenster schaut, sieht man draussen den Schnee glitzern. Das ist es, was wir uns unter Weihnachten vorstellen. Warum nicht einmal solche Kindheitsträume wahr werden lassen?
Unter dem treffenden Titel Bergweihnacht bietet ein kleiner bundesdeutscher Veranstalter einen solchen Weihnachtsurlaub speziell für Singles mit Kind an.
Urlaubsort ist eine Almhütte in den Zillertaler Alpen. Die Hütte wurde vor 2 Jahren komplett neu renoviert. — Hier Weiterlesen

Papa als Eventmanager?

Vater mit SportkarreOder: Was machen wir am Wochenende? Als Männer neigen wir – unserer gewachsenen Natur nach – oft zur Aktion.

Vielleicht unterliegt man der Vorstellung, dem Kind am gemeinsamen Wochenende besondere Höhepunkte bieten zu müssen, um damit auszugleichen, was durch entferntes Wohnen im Alltag an Beziehungsqualität nicht möglich ist. Doch sind spektakuläre Wochenendprogramme keine Gewähr für eine gelingende Vater-Kind-Beziehung. Im Gegenteil: das Besondere lebt von Phasen des Gewöhnlichen. —  Hier Weiterlesen

Das Abholen zum Wochenende – ein wichtiger Übergang

WochenendvaterFür das Kind bedeutet das Wochenende mit dem Vater immer auch eine Trennung von der Mutter. Ebenso ein Einstimmen auf den Vater, seine Wohnung und gegebenenfalls weitere Menschen aus dem väterlichen Umfeld. Diese Übergänge können für das Kind mit Ängsten und Unsicherheiten verbunden sein.
Wer sich dieser emotionalen Herausforderung des Kindes bewusst ist und entsprechend sensibel damit umgeht, fördert nicht nur die Beziehungsqualität zum Kind, sondern beugt auch vor, dass mögliche diffuse Übergangsängste des Kindes unter Umständen als Abneigung gegen den Vater interpretiert werden. — Hier Weiterlesen

Lohnsteuerklasse II für Wochenendväter

EuroscheineNeustadt a. d. W. (ots) – Alleinerziehende erhalten einen Entlastungsbetrag, der bei Arbeitnehmern über die Lohnsteuerklasse II oder über die Einkommensteuerveranlagung berücksichtigt wird.
Das Finanzgericht Berlin-Brandenburg hat in einer rechtskräftigen Entscheidung den Entlastungsbetrag einem Vater zugestanden, obwohl sich das Kind bei ihm nur an den Wochenenden aufhielt (Urteil vom 13.8.2008, Aktenzeichen 7 K 7038/06). Über die Bedeutung des Urteils informiert der Lohnsteuerhilfeverein Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V. — Hier Weiterlesen

Im Hintergrund geht es um das Sorgerecht

Eigentlich hat der Mann aus Schmitten das Sorgerecht für seinen dreijährigen Sohn. Doch er hat den Jungen seit fast neun Monaten nicht mehr gesehen. Seine Frau kam nach einem Urlaub mit dem Kleinen einfach nicht mehr nach Hause und lebt nun an einem unbekannten Ort in Polen.
Das Usinger Amtsgericht und ein Gericht in Polen haben unabhängig voneinander beschlossen, dass das Kind bei ihrem Noch-Ehemann in Schmitten leben soll. Doch die Frau ist mit ihrem Sohn untergetaucht und kommt natürlich auch nicht zu den Gerichtsverhandlungen. — Hier Weiterlesen

Nachrichtenarchiv
Networked Blogs

Thumbnail Screenshots by Thumbshots